KiöR Künstler*innen

Andrea van Reimersdahl

www.van-reimersdahl.com/

Design, Grafik / Zeichnung, Lichtinstallation, Malerei, Textilkunst

* 22.10.1972
Bildung:Malerei, Weißensee Kunsthochschule Berlin, Royal College of Art, London


Index

Text

Andrea van Reimersdahl, 1972 in Bocholt (NRW) geboren, studierte Malerei an der Weißensee Kunsthochschule Berlin mit dem Meisterschülerabschluss bei Prof. Katharina Grosse. Im Rahmen eines Erasmus Stipendiums studierte sie am Royal College of Art in London. Seither arbeitet sie im erweiterten Feld der Malerei und erhält Projekt- und Ausstellungsförderungen z.B. von Seiten der Hans und Charlotte Krull Stiftung. Nach dem Studium gründete sie mit der Idee einer tragbaren Malerei am Körper ein Konzept-Kunst-Mode Label unter dem sie bis 2013 mit internationalem Erfolg arbeitete. Sie versteht Malerei als Bilder in Bewegung und bringt sie in verschiedene Dimensionen zwischen Fläche, Raum und Körper. Ihre Werke werden international gezeigt, u. a. im Künstlerhaus Bethanien, im Saasfee*Pavillon in Frankfurt a. M., im Künstlerforum Bonn oder im Museumsquartier Wien. Sie hält Vorträge z. Bsp. am Woodbury College for Architecture in Los Angeles. Veröffentlicht sind ihre raumgreifenden Malereien und ihre Modearbeiten zahlreich in Print – & Onlinemedien, z. Bsp. im Missy Magazin, in der TAZ, in der Kunstzeitung, im Cube Magazin und u.a. im Highlike Blog. In 2020 ist sie eine der Gewinner*innen des Reclaim Awards für Kunst im öffentlichen Raum in Köln.

Vita

Andrea van Reimersdahl

Ausbildung
2002–04 Meisterschülerin, Prof. Katharina Grosse, Weißensee Kunsthochschule Berlin
1997–02 Studium mit Diplom Malerei, Prof. Hanns Schimansky, Weißensee Kunsthochschule Berlin
2000 Studium Malerei, Royal College of Art, London
1995–97 Grundstudium Objekt–Design, Hochschule Niederrhein
1995 Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk

Förderungen und Preise
2020 Reclaim Award Gewinner 1/40, www.reclaim-award.com
2019 Projektförderung, Hans und Charlotte Krull Stiftung
2019 Projektförderung, Botschaft von Luxemburg in Deutschland
2019 Projektförderung, Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur
2017 Projektförderung, Kulturamt Frankfurt am Main
2017 Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
2016 Projektförderung, Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur
2016 Projektförderung, Mart Stam Gesellschaft
2000 Erasmus, London

Einzelausstellungen
2021 Galerie 149, BIK e.V., Bremerhaven
2018 Nerfect, mit Katja Kollowa, Raum Vollreinigung, Berlin
2018 Auseinanderlaufen, Berlin-Weekly, Berlin
2017 Modest Monuments, mit Karwath+Todisko, saasfee*pavillon, Frankfurt a.M.
2016 Slight Show, mit Karwath+Todisko, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin
2015 Felder, Benhadj & Djilali Galerie, Berlin
2005 Die Olympia, Miss Hecker, Berlin
2002 Neon, Aroma Galerie, Berlin
2002 That ́s glamorous now, Aroma Galerie, Berlin

Gruppenausstellungen
2020 The Thief of Tomorrow, Top e.V., Berlin
2020 0+255 Studiogalerie, Haus am Lützowplatz, Berlin
2019 0+255 Bonn, Künstlerforum, Bonn
2019 What matters, Nachtspeicher e.V., Hamburg
2019nDomizil, Pop-Up Ausstellung zur Art Week Berlin,
2019 Berlin focus on abstraction, Pavillon Milchhof, Berlin
2019 to put on paper, open Studio, Berlin
2019 0+255, Meinblau Projektraum e.V., Berlin
2018 Preview 2019, Nachtspeicher e.V., Hamburg
2018 Ursula_Salon, Galerie Ursula Walter, Dresden
2018 Ufer open, Uferhallen Berlin
2018 Where is Philadelphia? Gut Philadelphia, Storkow
2018 SW, Berlin-Weekly, Berlin
2017 Le Zoo de Madame Y, Benhadj & Djilali Galerie,
2017 Berlin megabock, Uferhallen, Berlin
2016 Open Pieces, Benhadj & Djilali Galerie, Berlin
2016 Temporary Paradise, Rainbow Unicorn Gallery, Berlin
2014 364, Galerie Ursula Walter, Dresden
2014 In the Wilderness of Mirrors, Galerie Ursula Walter, Dresden
2010 Gender Neutral, urbane Intervention im öffentlichen Raum, Berlin
2006 Zeichnung und Kleidung, Galerie Grün, Berlin-Köpenick
2004 Trendvision, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
2002 That ́s glamorous now, Kunsthochschule Weißensee, Berlin
2001 That ́s glamorous now, Plakatierungen im öffentlichen Raum, Berlin
2000 Malerei in Maschenmode, Galerie Maschenmode, Berlin
London Biennale, 291 Gallery, London


Kuratorische Projekte seit 2018
Kuratorische Tätigkeit zum Thema schwarz-weiße Ausdrucksweisen in der zeitgenössischen Kunst in der Ausstellungsreihe 0+255 u.a. 2020 in Kooperation mit Katja Pudor in der Studiogalerie Haus am Lützowplatz, Berlin, 2019 in Kooperation mit Karwath+Todisko im Künstlerforum Bonn

Kuratorische Tätigkeit im Shop van Reimersdahl mit Einzelpräsentationen von internationalen Künstlern, u.a. Jérôme Chazeix (Berlin), Brian Shabaglian (New York) an der Schnittstelle von Kunst und Mode, 2005–07

Mitarbeit im Kuratorenteam von Saskia Bos, Berlin Biennale, 2001

Vorträge / Lehrerfahrung
2012 Vortrag, Arbeiten zwischen Kunst, Mode und Architektur, Woodbury School of Architecture, Los Angeles


Berufliche Erfahrungen

2003 Gründung des Kunst-Mode Labels „van reimersdahl berlin“ mit Verkauf von Siebdruck-Unikaten und Editionen,
2006-13 Internationaler Vertrieb von Modekollektionen
2003-10 Shop van Reimersdahl in Berlin Mitte (auch Atelier und Projektraum)
seit 2003 Siebdruckauftragsarbeiten in Kooperation mit verschiedenen Architekten (u.a. HS Architekten Berlin), mit Modefirmen (u.a. Prada) und mit Filmproduktionen (u.a. Warner Brothers),
seit 1998 Mitarbeit im Atelier Rainer Fetting, unregelmäßig

Bibliografie Kataloge:
2018 Nachtspeicher 23 e. V. Hamburg (Hg.): Paul Wesenberg, Ana Lila May und Andrea van Reimersdahl in Nachtspeicher 2019, in: Nachtspeicher 2019, Hamburg 2018, S. 29.
2016 Kunsthalle am Hamburger Platz, weissensee kunsthochschule Berlin (Hg.): Andrea van Reimersdahl und Karwath+Todisko zur Ausstellung Slight Show mit einem Text von Julia Gwendolyn Schneider, Berlin 2016.
2015 Ivonne Dippmann (Hg): Escapes das Verschwinden aus der Landschaft von Ivonne Dippmann und Andrea van Reimersdahl, in: Escapes, mit einer Fotostrecke von Daniel Reiter, Berlin 2015, S. 73-83

Print- und Onlineveröffentlichungen
2019 Jill Mylonas: Trügerische Idylle, in: General Anzeiger Bonn, 17.10.2019. http://focusonabstraction.com/andrea-van-reimersdahl/ [Stand online: 20.01.2020].
2018 https://sowowmagazine.net/magazine/andrea-van-reimersdah-so-wow- magazine?rq=van%20Reimersdahl [Stand online: 20.01.2020].
2017 Tamara Marszalkowski: Licht, Schatten und Bewegung, in Journal Frankfurt Nachrichten, 13.07.2017.
2014 N.N.: Bungalow über der Stadt in: Cube Architektur Magazin, Berlin 04/2014, S.10-11. highlike.org › andrea-van-reimersdahl-2 [Stand online: 20.01.2020].
2013 https://www.verführer.berlin/andrea-van-reimersdahl-anziehend-architektonisch/ [Stand online: 20.01.2020].
2012 Stefanie Lohaus: Sie waren ́s, in: Missy Magazin, Berlin, Nr.01/2012, S. 84.
2010 Robin Jonsson (Fotostrecke): Along a trail less traveled, in: Electronic Beats Magazine, Berlin 02/2010, S. 62 und 65-66.
Ares Kalandides: AVR, in: Berlin Design, Braun Verlag Schweiz 2010, S. 28-29.
2009 Changing Room (Hg.): Las chicas y sus amigos, Design: Chicks on speed, Barcelona 2009, S. 6.
Franziska Klün: AVR van reimersdahl, in: Zitty Modebuch Berlin, 2009, S. 35.
Inge Ahrens: Andrea van Reimersdahl und ihre Bekleidungsartistik, in: Kunstzeitung, Berlin 09/2008, Ausgabe 145, S. 33.
Nadine Barth: van Reimersdahl, in: Berlin Fashion, Seite 274–279, Dumont Verlag, Köln. Brigitt Eitzel: Auf der Dauerbaustelle, in: Berliner Zeitung, Nr. 174, 26.-27. Juli 2008, S. 20. Bettina Homann: AVR van Reimersdahl, in: Zitty Berlin, 04/2008, 14-27.Februar, S.: 48.
Mustafa Sabbach (Fotostrecke): different lives, in: Sport & Street Magazin, Nr. 39, 2006 S.: 141 und 158.
Christine Berger: Einmalig bedruckt, in: die Tageszeitung, 42. Woche, 27. Jahrgang, Ausgabe Berlin, 22.-23.10.2005, S. 13.
Gerhard Haase-Hindenberg: Allianz von Kunst und Mode, in: Magazin Berliner Morgenpost, 20. März 2004, S. 2.
Kirsten Reinhold: Jung, chaotisch, kreativ, in: Textilwirtschaft, Nr. 27, 03.07.2003, S. 150.
Piet Truhlar (Fotostrecke): wie aussehen, in: Léonce Berlin-Living, Nr. 4/2003, 7. Jahrgang, S. 10-14.
Martin Kroll (Foto): Kunst und Mode, in: Zitty Berlin, Nr.10/2003, 26. Jahrgang, S. 44.
Stefan Korte (Foto): Limited Edition, in: Groove Magazin, Berlin, Nr. 81, April – Mai 2003, S. 30.
N.N.: Trends 2003, in: Flyer Berlin, 12.2002, S. 9.
Andreas Schlegel (Fotostrecke), in: Sergej, Berlin, Nr. 65, 2002, 6. Jahrgang, S. 24-25. N.N.: Sieb- und Druckgeschichten, in: De Bug, Berlin 02. April 2004.