News

01.09.2023 | Abschied von Dr. Martin Schwegmann, Atelierbeauftragter für Berlin

Mit dem 31. August 2023 ist Dr. Martin Schwegmann aus seiner Funktion als Atelierbeauftragter aus dem kulturwerk des bbk berlin ausgeschieden – zu unserem grössten Bedauern und auf eigenen Wunsch. Wir bedanken uns hier noch einmal für seine hartnäckige, qualifizierte und erfolgreiche Arbeit! Die Ausschreibung zur Neubesetzung läuft noch bis zum 11. September. Über weitere Bewerbungen freuen wir

28.07.2023 | taz: Situation freier KünstlerInnen in Berlin: Fahrstuhl nur aus Kulanz

28.07.2023 | taz, Claudius Prößer, "...Die Mietverträge für die Ateliers, die über das Kulturwerk des Berufsverbands Bildender Künst­le­r*in­nen Berlin (bbk) laufen, enden im Dezember 2025. Die rund 30 Künstlerinnen sind verunsichert, wie es danach für sie weitergeht.

03.07.2023 | TSP: Eintägiges Fest in Berlin: Rummelsburger Bucht wird „Hafen für Kunst und Kultur“

03.07.2023, Tagesspiegel, Robert Klages: Lange schon gibt es Pläne, die Rummelsburger Bucht zu einem „freien Hafen für Kunst und Kultur“ zu machen. Der Traum wird nun für einen Tag Realität. Oder geht da noch mehr?

27.06.2023 | Pressemitteilung Büro für Kunst im öffentlichen Raum: kunststadt stadtkunst 70-2023 erschienen!

SKKS70Titel_200

Die Fachzeitschrift kunststadt/stadtkunst wird jährlich vom Büro für Kunst im öffentlichen Raum im kulturwerk des bbk berlin herausgegeben. Sie informiert über die neuesten Entwicklungen der Kunst im öffentlichen Raum in Berlin und sorgt für Transparenz rund um das staatliche Auftragsgeschehen für Kunst am Bau und Kunst im Stadtraum im Land Berlin und in den Berliner Bezirken.

20.06.2023 | DeutschlandRadioKultur: Künstler*innen ohne Arbeitsplatz – Ateliersterben in Berlin

Künstler*innen ohne Arbeitsplatz – Ateliersterben in Berlin. Engelbrecht, Sebastian | 20. Juni 2023, 17:36 Uhr

20.06.2023 | BZ: Neue Erhebung in Berlin - Bildende Künstler von massivem Atelier-Verlust bedroht

20.06.2023 | BZ, Sebastian Bauer: Seit 2017 gingen bis zu 2000 Arbeitsräume für bildende Künstler verloren, nur 310 Ateliers wurden in diesem Zeitraum zur Verfügung gestellt. Vielerorts sind zudem die Mietkosten zu hoch. Die Branche schlägt Alarm. Die bildenden Künstler Berlins haben bis zu 2000 Ateliers seit 2017 verloren, während im selben Zeitraum nur 310 neue Atelierräume zur Verfügung

18.06.2023 | TSP+: Teufelskreis der Aufwertung: Adieu Gewerbehof – Künstler am Kotti müssen raus

18.06.2023 | TSP+, Birgit Rieger: 40 Künstler verlieren in der Adalbertstraße ihre Ateliers. Am Wochenende feierten sie den Kehraus. Und reflektieren ihre Rolle als Gentrifizierer.

18.06.2023 | TAZ: Ateliersterben in Berlin: Bedrohte Ökosysteme

18.06.2023 | TAZ, Beate Schneider: Am Wochenende kamen die tragbaren, überdimensionierten Taubenköpfe wieder zum Einsatz – aus gegebenem Anlass. In den Räumen des ehemaligen Atelierhauses in der Adalbertstraße 9 hingen sie von der Decke. Hinter ihnen ein Schild mit der Aufschrift: „Füttere eine Taube, füttere den Widerstand.“

15.06.2023 | TSP, Birgit Rieger: Studie zur Ateliersituation in Berlin: 63 Prozent der Künstler jetzt oder bald ohne Arbeitsraum

14.06.2023 | Tagesspiegel, Birgit Rieger: Es geht an die Substanz. Immer weitere Künstlerräume werden zerstört. Für viele Kreative heißt das: Beruf aufgeben oder wegziehen aus der Stadt. Eine Studie liefert neue Zahlen.

12.06.2023 | rbbKultur: Der Ateliernotstand wächst weiter

Situation bildender Künstler*innen in Berlin Der Ateliernotstand wächst weiter. Ein Gespräch mit Martin Schwegmann, Atelierbeauftragter für Berlin

12.06.2023 | Pressemitteilung des Atelierbeauftragten für Berlin: Basisdaten Bedarfserhebung Ateliersituation 2023

Basisdaten_Bedarfserhebung_Ateliersituation_2023_cover

Ergebnisse der Umfrage zur Ateliersituation des Atelierbeauftragten für Berlin Mai/Juni 2023. Der Atelierbeauftragte für Berlin hat eine Umfrage zur Erhebung der aktuellen Atelier- und sozio-ökonomischen Situation von bildenden Künstler*innen in Berlin durchgeführt. Im Rahmen der Befragung wurden 1.673 Fragebögen ausgefüllt. Geht man von 10.000 bildenden Künstler*innen in Berlin aus, entspricht

08.06.2023 | Pressemitteilung des Atelierbeauftragten für Berlin: DER NOTSTAND WÄCHST WEITER

Pressekonferenz

Pressekonferenz: Präsentation Ergebnisse Bedarfserhebung Ateliersituation bildender Künstler*innen in Berlin am 12.06.2023, 12 Uhr in der Kantine Uferhallen, Uferstraße 8, 13357 Berlin, Wedding. Zoë Claire Miller, Sprecherin des bbk berlin, Dr. Sven Sappelt vom Institute for Cultural Governance und Dr. Martin Schwegmann, Atelierbeauftragter für Berlin, werden die Ergebnisse der Umfrage vorstellen

31.05.2023 | Kulturstandort Uferhallen in Gefahr

Kulturstandort Uferhallen in Gefahr. Früher hat die BVG dort ihre Busse repariert, seit 2008 sind die Uferhallen im Wedding ein Standort für Kultur, etwa 100 Künstler und Künstlerinnen haben dort ihre ...

15.05.2023 | art in berlin: Kulturstandort Uferhallen erneut in Gefahr

14.05.2023 | art-in-berlin, chk: Der Uferhallen e.V. wendet sich in einem Offenen Brief (der hier gelesen und unterzeichnet werden kann) an die Öffentlichkeit, um auf das drohende Aus und die Vernichtung des Produktions- und Kulturstandortes der Weddinger Uferhallen aufmerksam zu machen. Angesichts steigender Quadratmeterpreise und dem Mangel an Atelierplätzen für die Kulturszene eine

15.05.2023 | Berliner Woche: Uferhallen droht erneut das Aus

14.05.2023, Berliner Woche, Ulrike Kiefert: Gut eineinhalb Jahre nach dem Letter of Intent sind die Uferhallen als Kulturstandort wieder in Gefahr. Der Investor hat das Großprojekt offenbar hingeworfen. Künstler und Bezirksamt sind enttäuscht. Mehr als 100 Künstler arbeiten auf dem ehemaligen Industriegelände an der Uferstraße. Die denkmalgeschützten Uferhallen sind einer der letzten freien Orte

08.05.2023 | Pressemitteilung des Atelierbeauftragten für Berlin: Uferhallen im Wedding wieder in Gefahr!

Pressemitteilung des bbk berlin

Die Uferhallen im Wedding, ein zentraler Kulturproduktionsstandort in der Stadt mit seinen circa 100 Künstler*innen und Gewerbetreibenden, sind wieder in Gefahr! Das laufende Bebauungsplanverfahren ist gescheitert. Der lange Sondierungsprozess zwischen Eigentümer, Künstler*innen, Bezirk und Land endet ergebnislos. Somit ist der Verbleib der Künstler*innen und Gewerbetreibenden vor Ort immer noch

04.05.2023 | Mapping the Studio - Berliner Ateliers im Wandel

Mapping the studio

Zum Launch des Onlineprojekts lädt die Berlinische Galerie herzlich am 8. Mai um 19:00 in die Uferhallen ein. „Mapping the Studio", das Onlineprojekt der Volontär*innen der Berlinischen Galerie, bricht mit dem Mythos vom Atelier als geheimnisvollem und verborgenem Ort.

31.03.2023 | "Endlich ein bisschen Animation!" Japan trifft Berlin | im Medienlabor

endlich ein bisschen animation

Die Medienwerkstatt feiert den Abschied von Lioba von den Driesch, den Kontakt zum Japanischen Künstler Yasuto Yura, Organisator des unabhängigen Filmfestivals "VIDEO PARTY", und das neue Medienlabor mit einem Screening und einer Ausstellung. Gezeigt werden eine Fülle von Animationen unterschiedlichster Art aus Japan und Berlin.

07.03.2023 | Modellprojekt Haus der Statistik: Erste langfristige Räume werden vergeben!

Modellprojekt HdST

Am 06. März 2023 startet das Bewerbungsverfahren für die ersten langfristig nutzbaren Flächen im Modellprojekt Haus der Statistik. Vergeben werden Flächen für Kunst, Kultur, Bildung & Soziales, die seit 2018 treuhänderisch von der ZUsammenKUNFT Berlin eG als Teil der Kooperationsgemeinschaft „Koop5“ aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft entwickelt werden.

04.03.2023 | Der Atelierbeauftragte für Berlin nimmt Stellung zum Ausschluss künstlerischer Produktionsorte von Kulturfonds Energie

Offener Brief

Der Atelierbeauftragte für Berlin: Mit Befremden habe ich zur Kenntnis nehmen müssen, dass Orte der künstlerischen Produktion bislang keine Förderanträge für den Kulturfonds Energie stellen dürfen. Dieses ist aus meiner Sicht gänzlich unverständlich.