Andrea Böning

Looking Back

2014

Hochschule für nachhaltige Entwicklung HNE, Eberswalde
Acrystal, Glaskristall, 400 x 285 x 2 cm

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung verbindet in ihrer Lehre Holz- und Forstwirtschaft mit Ökolandbau, Regionalmanagement und Tourismus. Ihre Umwelt- Wirtschaft- und Sozialforschung basiert auf dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit.
In den tausendfachen kleinen Reflexionen und im oszillierendem Flimmern der Steine liegt der visuelle Reiz dieses „Juwels“. So wie der Astronaut Edgar Mitchel einst den Erdaufgang beschrieb: „Plötzlich tauchte hinter dem Rande des Mondes in langen zeitlupenartigen Momenten von grenzenloser Majestät ein funkelndes blauweißes Juwel auf, eine helle, zarte, Kugel.“ Die ersten Fotografien der Erde in ihrer Ganzheit bedeuteten in den 1960er Jahren, in den Zeiten des kalten Krieges, eine Revolution für das kollektive Bildergedächtnis.
Im hohen Reiz der Kristalle liegt gleichzeitig das Spiel einer Mehrdeutigkeit. Obwohl die Kristalle in der industriellen Herstellung kostengünstiger ist, gelten sie dennoch als ein Symbol des Reichtums. Darin liegt die Ambivalenz und gleichzeitig die Herausforderung: Einerseits ist es das Bild des größten zu schützenden Schatzes, unseres Planeten als Lebensgrundlage und andererseits symbolisieren die Steine mit ihrer Schönheit den Wunsch nach Besitz, nach wirtschaftlichem Wachstum. Looking Back spiegelt die zentrale Aufgabe der Nachhaltigkeitsforschung und -lehre wider: Die sinnvolle Verbindung zwischen Ökonomie und Ökologie.