KiöR artist archive

Inken Reinert

inken-reinert.de/

* 04.03.1965
Education:Meisterschülerin Werner Liebmann, Diplom Malerei Kunsthochschule Berlin Weissensee


Index

Text

Viele meiner Arbeiten basieren auf gefundenem und gebrauchtem Material und setzen dessen historische, politische und soziale Konnotation und die in ihm gespeicherte Erinnerung in einen neuen Kontext. Sie beschäftigen sich mit Umbrüchen, die politische und gesellschaftliche Transformationen nach sich ziehen und loten deren Einfluss auf Architektur, Design und öffentlichen Raum aus.
Auf diese Weise kommentiere ich analytisch, manchmal auch poetisch die Kontraste zwischen Utopie, Realität und individuellem Lebensentwurf.

Verschiebungen in Wertesystemen und Prozesse der Verdrängung im physischen wie psychologischen Sinne, wie sie z.B. nach dem Zusammenbruch des Sozialismus als Gesellschaftsform der Fall waren, stehen im Fokus meiner Arbeit mit gebrauchten, ausrangierten DDR Schrankwänden. In raumgreifenden Installationen dekonstruiere ich das Material und reagiere improvisierend auf Architektur und Situationen im öffentlichen wie privaten Raum. Dabei befrage ich Leerstellen, Brachen, Orte des Wandels, des Ephemeren nach ihrer Geschichte und ihren Potentialen; dringe gleichsam symbolisch wie wortwörtlich in Lücken ein und fülle diese aus.

Vita

seit 2002 Gründungsmitglied des Damensalon, Berlin www.damensalon.net
2000/2001 Meisterschülerin bei Werner Liebmann, Kunsthochschule Berlin-Weißensee
1999/2000 Arbeitsaufenthalt in Chile
1999 Diplom Freie Kunst bei Werner Liebmann
1997 Institute of Printing, London
1993-99 Studium der Malerei, Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Einzelausstellungen (Auswahl)
2021 Typensatz 2, KORN – Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst, Berlin
2020 shifted trough, mit Gabriele Künne, Axel Obiger, Berlin 2019 Leipzig #2, Rauminstallation, Berlin Weekly, Berlin 2018 LOOSE, Gemeinschaftszeichnung mit Veronike Hinsberg und Anke Becker, Pavillon am Milchhof 2017/18 Intecta - Programm kompletter Wohnraumgestaltung, Galerie Hunchentoot, Berlin 2017 Stadt Platz Turm – eine Stadt sucht ihre Mitte, Kunstverein Jena (mit Elke Mohr und Ingeborg Lockemann) 2016 ARCO Madrid, Repräsentation d. Galerie etHall/Barcelona
2016 Poel, permanente Installation im Alten Spital, Arnstadt 2015 STEREO, Sonntag project, Berlin 2015 Armin, Trafostation, unabhängiger Projektraum, Jena 2013 Silent Language, etHall, Barcelona
2012 Geschweifte Raute ..., Gemeinschaftszeichnung mit Anke Becker, Veronike Hinsberg
und Juliane Laitzsch, Quedlinburg 2011 OLOT, Gemeinschaftszeichnung mit Anke Becker und Veronike Hinsberg, etHall, Barcelona 2010 Standard Frankfurt, permanente Installation im Wolfsburger Kunstverein, Wolfsburg

Stipendien, Preise, Förderungen
2020 Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen 2020 Realisierung des Projektes Quer durchs Viertel, Wettbewerb Kunst im öffentlichen Raum II. Bauabschnitt der Karl Marx Allee, Berlin 2019/20 Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds – Corona Neustart 2019 Katalogförderung des Berliner Senats 2018 Katalogförderung der Stiftung Kunstfonds Bonn 2011 Förderung Projektfonds Kulturelle Bildung 2009 Projektförderung des Berlin Senats für Homestories II 2008 Projektförderung des Berliner Senats für Homestories I 2007 Stiftung Kunstfonds, Bonn 2004 Goldrausch Künstlerinnenprojekt artIT 2001 Stiftung Kulturfonds 2001 Werkvertrag der sozialen Künstlerförderung, Berlin 2000 Heinrich-Böll-Stiftung 1997 Erasmus-Stipendium, London, UK
1993 Max-Leugher-Preis, Förderpreisträgerin

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2021 Zeitumstellung, Kommunale Galerie Schloss Biesdorf, Berlin
2020 The Covid diaries, Lovaas Projects, München
2019 Druids, Drones and Defects, FOCUS ON ABSTRACTION, Pavillon am Milchhof, Berlin // Kunst gegen Rechts, Botschaft Uferhallen, Berlin // To put on paper, Errand Sounds, Berlin // Urbane Kommentare, Brandenburgisches Landesmuseum für Moderne Kunst, Frankfurt /Oder // 1046°-1205°, Schau Fenster, Berlin
2018 Wild at Heart: Portrait & Selfportrait after 1989, National Gallery of Art, Warschau, Polen
Standard International #5 Spatial Manifestation, Glint, Berlin // Stadt als Ornament, Galerie Nord, Kunstverein Tiergarten // Ufer Open, Uferhallen, Berlin // GRABEN, GRABEN, Benyamini Center, Tel Aviv, Israel // Potatos, Prunes and Prism / FOCUS ON ABSTRACTION, Pavillon am Milchhof, Berlin
2017 Collectif berlinois Michhölf, Ateliers au bout de la Cale, Lorient, Frankreich // Kunst gegen Rechts, Botschaft Uferhallen, Berlin
2016 GRABEN, GRABEN, Galerie im Körnerpark, Kommunale Galerie, Berlin // True mirror, Espace Commines, Paris // PUBLIC LIBRARY, Amerika Gedenk Bibliothek, Berlin
2015 Unsettlements, Stillpoint Spaces, Psychoanalytic Association, Berlin // CGG Berlin Pop-Up, art space tetra, Fukuoka, Japan