Ratgeber 

Soziale Grundsicherung

Selbstständige Künstler*innen, deren Einkünfte zur Sicherung des Existenzminimums nicht ausreichen, können Unterstützungsleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts sowie der Unterkunft beantragen. In Deutschland wird diese Sozialleistung als Arbeitslosengeld II (Alg II)  bezeichnet, umgangssprachlich auch „Hartz IV“ genannt. 

Regelbedarf
Der Regelbedarf, also die notwendigen Kosten zur Sicherung des Lebensunterhalts, beträgt derzeit für einen alleinstehenden oder alleinerziehenden Erwachsenen 432 Euro. Der Regelbedarf für erwachsene Personen, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben (Paare, Familien) liegt bei 389 Euro. Wohnkosten (Kosten der Unterkunft und Heizung) werden übernommen, soweit sie angemessen sind. Die angemessene Bruttokaltmiete liegt in Berlin z.B. bei einem Haushalt mit 1 Person bei 421,50 Euro (ausgenommen sozialer Wohnungsbau) dazu kommen je nach Heizungsart und Gebäudefläche angemessene Kosten für die Heizung.

Anträge beim Jobcenter
Wer als Künstler*in Arbeitslosengeld II beziehen will, muss bei dem zuständigen Jobcenter einen Antrag stellen. Antragsvordrucke und Merkblätter werden auf der Website der Arbeitsagentur zum Download bereit gestellt: www.arbeitsagentur.de.

 
Formulare Arbeitslosengeld II:
www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516946

Übersetzungen der deutschen Formulare in andere Sprachen:
www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI485740