Arbeiten

kulturwerk des bbk berlin

Das kulturwerk des bbk berlin ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft des berufsverbandes bildender künstler*innen berlin und hat zum Ziel, gute Rahmenbedingungen für die künstlerische Produktion zu schaffen.

Die Angebote des kulturwerks stehen allen professionellen bildenden Künstler*innen in Berlin zur Verfügung, um unabhängig von Anpassungs- und Kommerzialisierungszwängen und ohne Einschränkungen der künstlerischen Freiheit arbeiten zu können.

News

    20.04.2021 | Studie zur Situation von Freien Kunstschaffenden Berlins während der Corona-Krise

    Koalition der Freien Szene Logo

    Pressemitteilung der Koalition der Freien Szene Berlin | Die Pandemie verdeutlicht die prekäre Situation von Berliner Künstler:innen | Was den Betroffenen und ihren Interessensvertretungen bereits seit Jahren bekannt ist, wurde und wird durch die Corona-Pandemie nur noch deutlicher. Um Einzelschicksale systematisch zusammenführen, zu analysieren und mit Daten zu untermauern, hat die Koalition der

    26.03.2021 | Corona-Update #19: Neustarthilfe für Soloselbständige

    im Bund: Für die Neustarthilfe grundsätzlich antragsberechtigt sind selbständig erwerbstätige Soloselbständige (im Folgenden: „Soloselbständige“) aller Branchen, wenn sie ihre selbstständige Tätigkeit im Haupterwerb ausüben etc. | im Land antragsberechtigt sind alle Soloselbstständige und Unternehmen bis zu fünf MA, die zuvor erfolgreich die Neustarthilfe bzw. Überbrückungshilfe III des Bundes

    23.03.2021 | PM SENKuEu: Aufstockung der Stipendienprogramme des Landes Berlin um 6,5 Mio. Euro

    Das Land Berlin vergibt 2021 ca. 800 zusätzliche Arbeits- und Recherchestipendien für Künstler*innen aus Mitteln für Corona-Hilfsmaßnahmen. Mit den Mitteln in Höhe von 6,5 Mio. Euro werden überwiegend die bestehenden Stipendienprogramme aufgestockt.

    18.03.2021 | Tag der Druckkunst 2021: Die größte Werkstatt der Welt

    Druckwerkstatt im kulturwerk des bbk berlin

    Blick in die Druckwerstatt im Kulturwerk des bbk berlin.

    Tagesspiegel, 15.03.2021 von Birgit Rieger: Gesiebt, geätzt, geritzt: Die Druckkunst ist eine demokratische Technik. Im digitalen Zeitalter fasziniert sie aufs Neue – besonders auch in Berlin. Berlin ist die Stadt der digitalen Kunst und des Kupferstichs. Das eine schließt das andere nicht aus, ja die Arbeit mit den Daten und die Sehnsucht nach dem Handwerk verstärken sich sogar gegenseitig. Wo

    23.02.2021 | „Neustarthilfe Berlin" – Berlin plant neue Corona-Hilfen für Soloselbstständige und Kleinstunter­nehmer:innen

    Mit einer „Neustarthilfe Berlin” will das Land Berlin Soloselbstständige und kleine Unternehmen in Ergänzung zu den Bundeshilfen finanziell unterstützen. Über eine entsprechende Besprechungsunterlage von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop hat der Senat in seiner heutigen Sitzung beraten. Das geplante Programm umfasst ein Volumen von 150 Millionen Euro. Ziel der „Neustarthilfe Berlin” ist es

    22.02.2021 | Corona-Update #18: Entschädigung bei eigener Kinderbetreuung für Selbstständige

    Selbstständige, die Kinder betreuen müssen, weil Schule oder Kita geschlossen sind, können einen Antrag auf Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz stellen. Die Entschädigung wird in Höhe von 67 Prozent des Verdienstausfalls für längstens zehn Wochen gewährt. Für erwerbstätige Personen, die ihr Kind allein beaufsichtigen, betreuen oder pflegen, wird die Entschädigung für längstens 20 Wochen

    19.02.2021 | rbb InfoRadio: Kulturräume: Wie ist die Lage auf dem Ateliermarkt? Von Barbara Wiegand

    Ateliers für Künstler – vor allem bezahlbare – sind schon länger knapp. Haben Corona und die damit verbundenen Beschränkungen die Situation verschärft oder greifen die Hilfsmaßnahmen? Der Atelierbeauftragte, Martin Schwegmann, nimmt deutlich Stellung zur aktuellen Situation der Berliner Künstler*innen.
    https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/kultur/202102/16/525…

    Kalender

      Einladung zum Digitalen Frühjahrsplenum der Freien Szene!

      Liebe Freie Szene, unser Frühlingsplenum findet am 17. Mai 2021 im digitalen Raum als Zoom-Videokonferenz statt. Der Zeitraum ist von 18 – 20 Uhr.

      Demo am Potsdamer Platz: Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn

      Gegen Mietenwahnsinn

      Wir Mieter*innen sind wütend! Der von uns erkämpfte Mietendeckel wurde uns durch das Bundesverfassungsgericht genommen. Jetzt heißt es wieder verarmen, um die Miete zahlen zu können oder Angst haben vor Zwangsräumung und Verdrängung. Wer kein eigenes Zuhause hat, ist jetzt schon in würdelosen Massenunterkünften eingepfercht. Ist das unser Grundrecht auf Wohnen?! Kommt zur Mietendemo am 23.05. um

      VG BILD-KUNST: Meldeschluss 2021

      Meldeschluss für die Meldungen des Jahres 2020 ist der 30. Juni 2021. Bitte melden Sie in Ihrem eigenen Interesse rechtzeitig, um Ihre Ansprüche zu sichern. Verspätete Meldungen führen ohne Ausnahme zum Verlust Ihrer Ansprüche. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Ihre Meldungen abzugeben!