Jadranko Barišić

Ikonen

2013

Der Bildträger imitiert auf eine Art und Weise die Wand, als etwas das lange währen, solide und haltbar sein soll. Schliesslich wird mit der Ikone etwas dargestellt, dass ewiglich ist. Ikonen werden schon seit langer Zeit vergoldet, denn Gold symbolisiert Licht und damit das Glänzen der ewigen ungeschaffenen göttlichen Energie. Auf den orthodoxen Ikonen hat Licht eine wichtige Bedeutung. Das Licht, in welchem das Gesicht und der Körper der Heiligen auf den Ikonen erscheinen, ist nicht weltlich, sondern “göttlich“. Es verhält sich nicht natürlich, wirft keinen Schatten und kommt aus keiner bestimmten Richtung.

DER HEILIGE GEORG UND DER DRACHE
Interpretation einer Ikone aus dem 15. Jh, Nowgoroder Schule
Mineralpigmente, Blattgold, Bolus, Gesso, Holz 35x50 cm