Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

OPEN HOUSE  - OPEN SOURCE ! des Flutgraben e.V.

Ausstellungszeitraum: 18. August – 2. September, Vernissage: 18. August, 18:30 Uhr

Das Atelierhaus Flutgraben zählt zu den größten selbst-organisierten Künstlerhäuser in Berlin. Hier wird Kunst sowohl als Entstehungsprozess und sozialer Raum erfahrbar gemacht; Flutgraben ist somit ein zentraler Platz der Freien Szene der Stadt, die vielerorts von Gentrifizierung bedroht ist. Für die alljährlicheOpen House Veranstaltung übertragen wir dieses Jahr den Begriff Open Source in den Kontext der Kunst. 

Wissen, Fähigkeiten, Ressourcen, Werkzeuge usw. werden zum Nutzen aller geteilt und zugänglich gemacht. Kräfte werden gebündelt und Synergien erzeugt. Durch den Einsatz offener Autorenschaften entstehen völlig neue Ergebnisse.
Befördert man diese Idee in den Kontext der Kunst, werden deren Quellen durch den offenen Zugang zu Information immer zugänglicher. Eine nie dagewesenen Diversität und atemberaubende Freiheit wirbelt bestehende ästhetische Hierarchien in der Kunstwelt fröhlich durcheinander. Dieser paradiesische Zustand hat aber auch Schattenseiten: Idiosynkratische Kodierungen lassen nur eine gut informierte Elite teilhaben. Um in dieser Innovationsflut und fortwährenden Verästelung wahrgenommen zu werden, erschöpft sich ein beträchtlicher Teil künstlerischer Energie darin, sich von anderen Konzepten und Ästhetiken abzugrenzen.
Unser Anliegen mit dieser Gruppenausstellung ist, Werke zu zeigen, deren Quellen möglichst zugänglich sind, die Codes hinterfragen, wo sie lesbar sind und wo sie gemeinschaftlich nutzbar gemacht werden können im Sinne von Informationsfreiheit, Freiraum und Gemeinschaftlichkeit.

Berlin gilt seit Jahren als Kunstmetropole Europas nicht zuletzt weil es eine Vielfalt von KünstlerInnen möglich gewesen ist Freiräume und soziale Utopien in der Stadt hervorzubringen. Dieses Biotop der Vielen ist jetzt vom Immobilienmonopol der Wenigen bedroht. Das Künstlerhaus des Flutgraben e.V. ist davon eine rühmliche Ausnahme, denn der weitere Bestand wurde kürzlich auf Jahrzehnte gesichert. Dies wollen wir feiern, aber auch den an anderen Orten verdrängten KünstlerInnen ein Podium bieten, indem wir sie einladen ihre Kunst bei uns zu zeigen.

Programm:

  • Vernissage Gruppenausstellung, Samstag d. 18. August, 14 – 21 Uhr
  • Performances, Musik und Essen
  • Lesung Henning Schmidgen in Kooperation mit Verlag Mattes & Seitz, d. 23 August, 19 Uhr
  • Veranstaltung Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser, Samstag d. 25 – d. 26 August (tbc)

Teilnehmende KünstlerInnen: Almuth Baumfalk, Ronald de Bloeme, Roland Boden, Mikala Hyldig Dal, Frank Eltner, Boris Joens mit Matthias Wyder, Clement Layes, Dirk Lebahn, Seraphina Lenz, Axel Lieber, Christl Mudrak, Micha Otto, raumlabor_berlin, Caro Suerkemper, Wolfgang Schlegel, Tilo Riedel, Lap Yip, Ute Ringel, Barbara Wille, Renate Wolff , Andreas Sell, Olaf Holzapfel, Tom Früchtl mit Band, Juliana Volberding, Henning Schmidgen und andere

Flutgraben e.V.
Am Flutgraben 3
12435 Berlin

Kontakt:
Mikala Hyldig Dal
open-flutgraben@gmx.de

  

Atelierbüro im Kulturwerk des bbk berlin GmbH

Köthener Straße 44

10963 Berlin

tel 030 230 899-21 Dr. Martin Schwegmann (Atelierbeauftragter)
tel 030 230 899-22 Birgit Nowack (Atelieranmietprogramm)
tel 030 230 899-23 Anna Fiegen (Atelieranmietprogramm)

tel 030 230 899-20 Kati Gausmann (Mietpreisgebundene Ateliers und Atelierwohnungen)


fax 030 230 899-19

atelierbuero@bbk-kulturwerk.de

 

Dienstag : 10.00 bis 13.00 Uhr
Donnerstag: 13.00 bis 16.00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

 

  Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Abteilung Kultur