Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Die Anweisung Bau (ABau) für Kunst am Bau und im Stadtraum

Für alle mit öffentlichen Mitteln errichteten Bauten, Straßen, Plätze und Parks, wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten, Verwaltungsbauten und andere kommunale Baumaßnahmen werden 1 bis 2 Prozent der Bausumme für Kunst aufgewendet. Diese Vorgabe ist in der Anweisung Bau (ABau) definiert. Die ABau ist eine Verwaltungsanweisung für die Durchführung öffentlicher Baumaßnahmen. Seit dem 01.09.1979 regelt sie auch die Durchführung von Kunst am Bau und im Stadtraum im Rahmen öffentlicher Baumaßnahmen.
Die ABau für Kunst am Bau und im Stadtraum ist eine Soll-Bestimmung und beinhaltet keine Verwendungspflicht. Deshalb müssen die Investitionsplanungen des Landes Berlin und seiner Bezirke rechtzeitig abgefragt und die einzelnen Investitionsmaßnahmen für Kunst im öffentlichen Raum gesichert werden.
Über die Prozentanteile für künstlerische Maßnahmen hinausführend regelt die ABau die Verantwortlichkeit in der Durchführung von Wettbewerben und der Realisierung ihrer Ergebnisse sowie die Zusammensetzung von Auswahlgremien. Für Kunst am Bau und im Stadtraum ist die ABau in ihrer Fortschreibung vom 19. Januar 2006 in Kraft. Um eine Verbesserung dieser Bestimmungen bemüht sich das Büro für Kunst im öffentlichen Raum kontinuierlich.

Gemäß der ABau erfolgt die Erarbeitung der Kunstkonzeptionen für Landesbaumaßnahmen und Kunst im Stadtraum im Beratungsausschuss Kunst (BAK) bei der Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten.
Für Baumaßnahmen der Berliner Bezirke existieren entsprechende bezirkliche Beiräte. Sowohl der BAK als auch die Beiräte für Kunst im öffentlichen Raum der Berliner Bezirke sind paritätisch besetzt, d. h. unter Beteiligung der Bauherren, des Architekten, der Bau- und Kulturverwaltung, Vertreter der Fachöffentlichkeit und der Bildenden Künstlerinnen und Künstler.

Download: ABau

Die ABau kommt ausschließlich bei Baumaßnahmen des Landes Berlin und seiner Bezirke zum Tragen. Alle Baumaßnahmen des Bundes und der Bundesregierung erfolgen auf der Grundlage der Verwaltungsanweisung „K7". Für die Durchführung dieser „K7" hat das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung 2006 einen „Leitfaden Kunst am Bau" erarbeitet.

Download: Leitfaden Kunst am Bau

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung veröffentlichte 2013 die aktuell gültige Wettbewerbsordnung.
Download: Richtlinien für Planungswettbewerbe, RPW 2013

 

  

Büro für Kunst im öffentlichen Raum im Kulturwerk des bbk berlin GmbH

Köthener Straße 44
10963 Berlin

Elfriede Müller (Leitung) • Tel: 030.230899-31
Martin Schönfeld • Tel: 030.230899-30
Britta Schubert • Tel: 030.230899-47

Fax: 030.230899-19

e-mail: kioer@bbk-kulturwerk.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

 

  Mit freundlicher Unterstützung der Kulturverwaltung des Landes Berlin