Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Zurück zur Übersicht

Wie stark soll Kunst im öffentlichen Raum gefördert werden?

Di 13.02.2018 | 12:10

https://www.kulturradio.de/programm/schema/sendungen/kulturradio_am_mittag/archiv/20180213_1205/tagesthema_1210.html

Wie wichtig finden Sie Kunst im öffentlichen Raum - und was bewirkt sie?

Wenn Sie heute auf dem Weg zur Arbeit sind - an wie vielen Kunstwerken im öffentlichen Raum kommen Sie da vorbei? In Berlin gibt es einige wenige, zum Beispiel am Güterbahnhof in Moabit oder auf dem Theodor-Heuss-Platz in Charlottenburg. Und in Brandenburg? Wahrscheinlich werden Sie an kaum einem Kunstwerk vorbeifahren.

Jeder öffentliche Bauträger ist laut einer Bundesrichtlinie zwar verpflichtet, einen Teil der Bausumme für Kunst auszugeben. Allerdings handhaben Kommunen diese Anweisung sehr unterschiedlich. Die Stadt Prenzlau in Brandenburg zum Beispiel hat sich entschieden, bei Investitionen ab 400.000 Euro einen bestimmten Betrag für "Kunst im öffentlichen Raum" einzusetzen, andere Kommunen setzen gar nichts ein. In Falkensee ist eine heftige Diskussion um ein Kunstwerk auf einem Kreisel entbrannt.

Sollte Kunst im öffentlichen Raum stärker gefördert werden?

Sprechen Sie uns Ihre Meinung auf unseren Anrufbeantworter oder rufen Sie uns ab 12:10 Uhr im TAGESTHEMA an – unter der Telefonnummer (030) 30 20 00 40. Sie können uns auch eine Mail an tagesthema@rbb-online.de schreiben.

Zu Gast im Studio:
- Martin Schönfeld, Kulturwerk des bbk berlin GmbH
- Thomas Zylla, Baudezernent Falkensee

  

Büro für Kunst im öffentlichen Raum im Kulturwerk des bbk berlin GmbH

Köthener Straße 44
10963 Berlin

Elfriede Müller (Leitung) • Tel: 030.230899-31
Martin Schönfeld • Tel: 030.230899-30
Britta Schubert • Tel: 030.230899-47

Fax: 030.230899-19

e-mail: kioer@bbk-kulturwerk.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

 

  Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Abteilung Kultur