Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

2009-10: Context Switch

Abb.: Reinigungsgesellschaft  | The Cow Demonstration | 01.10.09 in Zagreb / Kroatien

Künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum

Gesprächsreihe der Kunsthochschule Berlin-Weißensee 

Dienstag 19.00 Uhr
GLS-Sprachschule, Kastanienallee 82,10435 Berlin

Die Umgebung ist ein zentrales Motiv des künstlerischen Handelns im öffentlichen Raum. Die interpretatorische Wirkung der Umgebung auf ein Kunstwerk und die Rückwirkung des Kunstwerks auf seine unmittelbare Umgebung wurde lange unterschätzt. Das Selbstgespräch autonomer Kunstwerke - wie z. B. der „drop sculptures" - ist einer lebendigen Kommunikation unterschiedlichster „context.switches" gewichen. Verschiedenste Zeiten, Orte, Texte, Bilder, Werke, Institutionen, und Medien treffen auf unwahrscheinliche Weisen zusammen und interpretieren sich gegenseitig neu.

Produktive Unterscheidungen und Kontexte werden von den Vortragenden in Betrieb genommen: Christian Hasucha macht in seinen Arbeiten den Unterschied zwischen „hier" und „dort" fest, Thorsten Goldberg lässt einen Vorhang von „da" nach „weg" wandern, Miguel Rothschild verschränkt Avantgarde und Alltag, Heike Klussmann sieht von „drinnen" nach „draußen", Franka Hörnschemeyer vollzieht einen Betrachterwechsel von „oben" nach „unten", und die Reinigungsgesellschaft unterscheidet zwischen Kunst und Gesellschaft.

Durch die künstlerische Arbeit im öffentlichen Raum formt sich die Situation vor Ort in neuer Weise. Die Präsentationen und Vorträge beleuchten die Bezüge zwischen den künstlerischen Strategien und ihren vielfältigen räumlichen Umgebungen.

Programm Oktober 2009 - Januar 2010:

20.10.09: Christian Hasucha (Lounge)
"Ausgerechnet hier" unterbrach ich. "Man kann nie wissen - " sagte er, "hier traf ich Herrn Kurtz!"

03.11.09: Thorsten Goldberg (Raum 123)
„switch position"

17.11.09: Miguel Rothschild (Lounge)
„Kunst Reloaded"

15.12.09
: Heike Klussmann (Lounge)

12.01.10: Franka Hörnschemeyer (Lounge)
„unten und oben"

26.01.10: Reinigungsgesellschaft (Lounge)
„Die (Re)Sozialisierung der Kunst"'
... steht für eine Kunstpraxis, die sich als gesellschaftliches Dialogfeld versteht. In den Projekten werden Interventionen und Kooperationen der Bereiche Kunst, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft modellhaft erprobt. Inhaltlich geht es um eine Auseinandersetzung mit der Demokratieentwicklung und den Perspektiven der Arbeitsgesellschaft. Die REINIGUNGSGESELLSCHAFT begreift zeitgenössische Kunst als Katalysator für einen gesellschaftlichen Prozess. www.reinigungsgesellschaft.de 

Programmgestaltung:
KHB: Maren Strack und Fritz Balthaus
In Kooperation mit dem Büro Kunst im öffentlichen Raum
(Kulturwerk des bbk berlin GmbH)
und dem Amt für Kultur und Bildung Pankow.

jeweils um 19 Uhr - Eintritt frei
in der GLS-Sprachschule,
Kastanienallee 82, 10435 Berlin

U2-Bahnhof Eberswalder Straße,
Tram 12 + M1 Schwedter Straße

  

Büro für Kunst im öffentlichen Raum im Kulturwerk des bbk berlin GmbH

Köthener Straße 44
10963 Berlin

Elfriede Müller (Leitung) • Tel: 030.230899-31
Martin Schönfeld • Tel: 030.230899-30
Britta Schubert • Tel: 030.230899-47

Fax: 030.230899-19

e-mail: kioer@bbk-kulturwerk.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

 

  Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Abteilung Kultur