Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Durchregieren oder Partnerschaft?

Diskussionsveranstaltung zum aktuellen Verhältnis von Künstler/innen, Politik und Verwaltung in der nGbK am 27. August 2014 mit den Teilnehmern: (Podium li nach re): Prof. Georg Winter, Künstler; Prof. Renata Stih, Künstlerin; Prof. Rainer W. Ernst, Architekt; Dr. Eckhard Braun, Jurist, Autor und Dipl.-Ing. Christine Edmaier, Architektin (Foto: Martin Schönfeld)

"Neutralität, Pluralität und Autonomie, Gemeinwohlorientierung und Subsidiarität" waren wichtige Stichworte eines Kurzvortrages des Rechtswissenschaftlers Dr. Eckhard Braun, die er auf der Veranstaltung gehalten hat. 

  • Gibt es verbindliche Regeln, an die sich Politik und Verwaltung halten müssen?
  • Wie gewährleistet öffentliche Kunstförderung künstlerische Qualität?
  • Und konkret: wie steht es damit in Berlin? Wird die Wettbewerbskultur für Kunst im öffentlichen Raum noch Prinzipien und Regeln gerecht?

Wegen des großen Nachfrage stellt der bbk berlin den Vortrag von Dr. Eckhard Braun als PDF zur Verfügung. (Eine Verwendung des Textes, Veröffentlichung oder Verbreitung muss beim Autor angefragt werden.)
Der Kurzvortrag ist eine Zusammenfassung aus der Veröffentlichung: Dr. Eckhard Braun, "Prinzipien öffentlicher Kunstförderung in Deutschland", hrsg. von der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., Bonn, Klartext Verlag Essen 2013.

Die Videodokumentation der Veranstaltung vom 27.08.2014 ist online unter: vimeo/AugenZeugeKunst http://vimeo.com/104759858

  

Büro für Kunst im öffentlichen Raum im Kulturwerk des bbk berlin GmbH

Köthener Straße 44
10963 Berlin

Elfriede Müller (Leitung) • Tel: 030.230899-31
Martin Schönfeld • Tel: 030.230899-30
Britta Schubert • Tel: 030.230899-47

Fax: 030.230899-19

e-mail: kioer@bbk-kulturwerk.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

 

  Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Abteilung Kultur