Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Kunstwettbewerbe im Widerstreit von Demokratie und Ästhetik

Eine kritische Bestandsaufnahme der aktuellen Wettbewerbskultur

Das Büro für Kunst im öffentlichen Raum lädt alle Künstlerinnen und Künstler zur Diskussionsveranstaltung

am Dienstag, 22. Januar 2013 um 19 Uhr ein.

NGBK, Oranienstraße 25, 10999 Berlin, Veranstaltungsraum (1. OG)

mit:

  • Renata Stih (Künstlerin)
  • Thorsten Goldberg (Künstler)
  • Jo Schöpfer (Künstler)
  • Lou Favorite (Künstler)
  • Christine Edmeier (Architektin)
  • Peter Ostendorff (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt)
  • Edzard Brahms (Realace GmbH) 
  • Dirk Bonnkirch (Architekt, Competitionline)

Moderation: Dr. Elfriede Müller

Die Veranstaltung thematisiert die aktuellen Ausschreibungsformen für Wettbewerbe für Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum. Vor dem Hintergrund der zurückliegenden größeren Projekte für Kunst am Bau (zum Beispiel die Wettbewerbe zum BBI, zur Hochschule für Technik und Wirtschaft, zur Charité) und ihren öffentlichen Ausschreibungen geht sie der Frage nach, wie künstlerische Qualität und Chancengleichheit in Einklang zu bringen sind und welcher Rahmenbedingungen der öffentliche Auftrag für Kunst bedarf.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von Kulturwerk des bbk berlin GmbH, Büro für Kunst im öffentlichen Raum und des Deutschen Künstlerbundes

Eintritt frei

  

Büro für Kunst im öffentlichen Raum im Kulturwerk des bbk berlin GmbH

Köthener Straße 44
10963 Berlin

Elfriede Müller (Leitung) • Tel: 030.230899-31
Martin Schönfeld • Tel: 030.230899-30
Britta Schubert • Tel: 030.230899-47

Fax: 030.230899-19

e-mail: kioer@bbk-kulturwerk.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

 

  Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Abteilung Kultur